DSC_1750Wie fängt man so einen Beitrag an? “Schlagerband im Siebzigerjahre Hotel und ich unglaubwürdiger Weise als Fotograf gebucht“…? Es gibt Fotojobs, die ich generell nicht annehme. Jobs, bei denen ich sofort Feuer und Flamme bin und es nicht erwarten kann, dass es losgeht. Und dann die, bei denen ich Zeit brauche. Zeit zum überlegen. Mir geht’s um Spaß. Kreativität. Highlights, an die ich mich irgendwann erinnern kann. Um Ergebnisse, die beiden Seiten etwas bringen. Genau das war es, was das Wochenende mit Familie Hossa ausgemacht hat: alles! Tolle Leute in tollen Kostümen, eine wahnsinnig inspirierende Location mit originalem Mobiliar; ein Flashback in die 70er!Familie Hossa | Parkhotel 1970 Es ergab sich also, dass ich einen Anruf bekam, ob ich nicht Lust an einem größeren Shooting hätte. Im passenden Stil: 70er Jahre Musik und NDW im Parkhotel 1970 in Michelstadt. Ich bräuchte mich nicht um Make-up Artist/Innen kümmern – die wären schon gebucht. Ich hätte völlig freie Hand. Klingt sofort interessant. Klar. Trotzdem wird erstmal gegoogelt, was es überhaupt mit dem Parkhotel auf sich hat. Hat man dann die Bilder des Hotels und die der Band gesehen, ist jeglicher Zweifel weggefegt. Ich musste dahin! Da dieser Job einiges an Vorbereitung brauchte, haben wir uns ein paar Wochen vor dem Shooting dort eine Nacht gegönnt. Allein schon, weil wir nicht direkt am Fototag von der überwältigenden Location erschlagen werden wollten. Damit wir schon mal da waren und wussten, was auf uns zukommen wird. Ich mag es in fremden Hotels zu schlafen. Für mich hat das einfach was. Es darf nur nicht zu oft sein… Familie Hossa | Parkhotel 1970Von dem Pool abgesehen kam ich mir beim Betreten des Hotels tatsächlich so vor, als würde ich gerade nachhause kommen. 1979 oder so. Es roch auch genau so. Nicht alt. Retro. Gut. Heimelig. Wir fühlten uns sofort wohl und ssnken in die Sessel. So wie damals, als man sich darauf gefreut hatte, dass gleich in einem der zwei Programme, die man so hatte (das Dritte lief bei uns nur durch Untermalung von viel Schnee, wenn man es geschafft hatte, die Zimmerantenne endlich mal richtig auszurichten), der Tatort lief. Oder Wir Kinder aus Bullerbü. Je nachdem. Und nebenbei kurbelt man Kaffeebohnen gedankenverloren durch die Kaffeemühle. Auf dem Tisch stehen das Glas Bier vom Vadder und Salzstangen in einem gespülten Senfglas. Natürlich alles mit Untersetzern. Hach…Parkhotel 1970 | Stephan Klement Es fällt schwer, sich wieder aufzurappeln um essen zu gehen. Dieses Ambiente hat einfach was. Keine Frage: ich will hier sofort wohnen! Nach einem fantastischen Essen im Ort gönnen wir uns nachts auf der Veranda noch ein letztes Bier, bevor wir uns in unseren Zimmern verkriechen. „Mein“ Zimmer habe ich am Shootingtermin sofort wieder in Beschlag genommen. Es ist einfach wie früher bei Omma. Und es fühlt sich auch genauso an. Familie Hossa Parkhotel 1970 1Das eigentliche Shooting fand am 14. und 15. Juni statt. Vorab wurde der Ablauf filigran geplant. Damit ich nicht völlig alleine alle Sets fotografieren brauchte und nicht zu lange Wartezeiten entstanden, habe ich mir eine kleine Crew zusammengestellt. So kamen wir letztendlich auf 3 Fotografen, 2 Make-up-Artists, 9 Musiker (teilweise mit Anhang). Also gefühlt 48 Leute. Ich hatte von vornherein meinen Lieblingsbereich in Beschlag genommen: die Wohnzimmer. Dort konnte ich mich nach Lust und Laune austoben.DSC_2660 Eigentlich wurde das Ende des Samstagshootings grob um 20:00 Uhr angepeilt. Wann aber ist man schon mal in so einer Location? Ergo schoss ich das letzte Foto um ca. halb Eins nachts. Danach gab es noch ein kurzes Zusammensitzen, bevor wir alle geschlaucht – aber zufrieden – in die Betten fielen. Sonntags um halb Zehn Frühstück. Um Zehn ging’s dann munter weiter bis nachmittags um 13/14:00 Uhr. Es ehrt mich sehr, dass ich diesen Job machen durfte! Die ersten Ergebnisse waren auch schon live im Einsatz: als riesiges TV-Bühnenbild. Klasse! An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken! Ein Extradankeschön Dank geht an die freundliche Geschäftsführerin Ann-Katrin Thimm und alle Mitarbeiter des Parkhotel 1970. Ich komme wieder! Abschließend ein paar Eindrücke inklusive Making Of, Pausen- und Bühnenbild: Familie Hossa | Parkhotel 1970 Familie Hossa Parkhotel 1970  Conchita Wurst Familie Hossa Conchita Wurst Familie Hossa II Familie Hossa | Bühnenbild Shootingpause | Stephan Klement Familie Hossa | Making Of Familie Hossa | Parkhotel 1970 Familie Hossa | Theresa