Von Elf bis Drei hat der Fotograf frei! Von wegen…

POSTED IN Allgemein, Blog, Portfolio3. Februar 2015

Little Planet Wetzlar HermannsteinAlte Fotografenregeln gibt’s zuhauf. Einige sind längst überholt, andere treffen immer noch zu. Natürlich geht’s bei der im Betreff genannten Fotografenweisheit um die hoch stehende Sonne und dementsprechend harte, unschöne Schatten und/oder ausgefressenes Licht. Dem kann man zwar entspannt entgegenwirken, in der aktuellen Jahreszeit ist es allerdings eh meist hinfällig. Viele Shootings finden im Studio statt, draußen ist es nass und kalt und man hat nicht immer die Motivation Motive zu suchen.

Boing. Dabei ist es doch die Sache mit der Motivsuche, die das Auge schult. Und wenn es eben nur Pilze oder Schmetterlinge sind, die man fotografiert, um mal wieder was komplett anderes zu machen.
Schon im Sommer letzten Jahres habe ich mir Gedanken darüber gemacht, was ich an meiner Fotografie und dem (nicht immer vorhandenen) Konzept ändern kann, bzw. muss. Einige Shootings entstehen völlig spontan, andere setzen ein striktes Konzept voraus.

Bei spontanen Shootings hat man natürlich irgendwie auch immer eine spontane Idee im Kopf. Manchmal fehlt es allerdings an geeigneten, greifbaren Locations. Da ich ab und zu Sonntags Hummeln im A… habe und auch bei trübem Wetter nicht einfach so rum sitzen kann/will, habe ich angefangen, mir eine kleine Kartei mit umliegenden Locations anzulegen, die man spontan (oder geplant) aufsuchen könnte. Also mittags raus, rumfahren, suchen, notieren, festhalten.
Macht Bock!

 Kalsmunt Vorbereitungen 2015  Shootingvorbereitungen im Winter

Natürlich sieht das jetzt noch total trostlos und unspektakulär aus. Richtig los geht’s eh erst wieder ab April.
Die Wetzlarer Bahnhofstraße ist auch so ne Location, in der ich unbedingt mal mit einem Model shooten will. Das funktioniert allerdings nur sonntags. Und das am besten zwischen 8:00 und 10:00 Uhr morgens. Im Sommer. Wird schwierig, da keine Passanten vor der Linse zu haben…

 Alte Lahnbruecke Wetzlar Bahnhofstrasse Wetzlar II

Es ist schon spannend: früher hat man alles mitgenommen, was man mitnehmen konnte und man hat einfach drauf gehalten; Was das Zeug hält. Dementsprechend scheiße war das Meiste auch.
Im Laufe der Jahre ändert sich alles.
Vor allem der eigene Anspruch.
Und nu sitzt man hier und führt Buch über Locations und Ideen.
Mag ich!

Einer der nächsten Einträge wird endlich mal von Bier handeln. Ich hab da nämlich n Paket bekommen, mit dem ich nicht gerechnet hätte… :-)

 Wolters Pilsener 1967

 

Loading