Stanford Guitars | Nova 1 Upgrade

POSTED IN Allgemein, Blog, Portfolio23. April 2018

Achtung: mitunter Gitarrenfachsimpelei…

 

Ein Beitrag geteilt von Stephan Klement (@stephan_klement) am

 

Bald geht’s los. Zwei Monate noch, dann gibt es den ersten Song der neuen Band zu hören, in der ich die Gitarre bediene. Seit wir heimlich im Studio sind fühle ich mich von Tag zu Tag besser. Nicht dass es mir schlecht ging. Aber es geht mir eben immer besser! Zugegeben: ich bin etwas nervös. Wie ist die Resonanz? Wie kommt es an? Wie klingt es für Außenstehende? Aber: es ist eine verdammt schöne Nervosität!

Während einerseits die Produktion läuft, arbeite ich weiterhin als Fotograf und mit Stadtlaut. Hier haben wir vor kurzem Martin Goldenbaum nach Wetzlar geholt und es folgt Ralf „Albi“ Albers mit seinem Projekt Albi’s Corner: am 25.05.2018 im TheaterSyndikat Wetzlar. Infos und Tickets gibt’s bei Stadtlaut: www.stadtlaut.de/2018/04/23/ralf-albi-albers-in-wetzlar/.

Während das Alles gerade seinen Weg geht, habe ich angefangen meine Songs einzuspielen, die ich im Laufe der Zeit geschrieben habe und weiterhin schreibe. Dieses eigene Projekt begleitet mich nun ab sofort und wird ausgebaut. Am vergangenen Wochenende wurde das Video zum ersten Lied fertig, dessen Titel bei Upload der Vorschau auf Instagram noch nicht feststand: Journey. Bis dato war ich mir nicht sicher, ob ich meine Lieder deutsch oder englischsprachig betiteln soll. Nach einer konstruktiven Unterhaltung mit meinem guten Freund Micha war dann klar: englisch. Ganz einfach weil es weicher klingt und mehr Interpretationsspielraum bietet. Mehr schmückt. Der Song wird ab heute Abend 21:00 Uhr auf meinem YouTube Kanal zu sehen sein. (#sentimentalescheiße führte vor langer Zeit mal zu Spaceman Spiff. Schade. Hätte ich gern genommen.)Eingespielt wurde der Song mit meiner Stanford Nova, vor der ich im letzten Artikel schon gewarnt habe. Ein fantastisches Instrument des iMusic Network Vertriebes, die ich bei Link’s Musical Instruments in Hanau erstanden habe. Als Tonabnehmer habe ich mich für meinen Favoriten entschieden, den Fishman Ellipse Matrix Blend. Piezo + Mikrofon, beides kann stufenlos gefadet werden. Ein Traum! Nicht ganz günstig, aber es lohnt. Der Einbau gestaltet sich etwas… interessant. Zumal die Fräsung für den Steg (übrigens aus Knochen, wie auch der Sattel) nicht breit genug für den Piezo ist. Mit ein bisschen Verständnis, dem passenden Werkzeug und Fingerspitzengefühl allerdings machbar. (Das Batteriefach ist übrigens nicht dabei. Da mir die Fummelei mit diesen Klettbefestigungen im Korpus einfach zu lästig ist, habe ich das Fach aus einer ausrangierten Klampfe verbaut.) Damit wären hoffentlich alle Fragen beantwortet, Judith ausm Shop. ;-) Wenn ihr demnächst auf YouTube unterwegs seid, schaut mal rein. Über Feedback freue ich mich natürlich weiterhin!

Loading