Rückblick September, Oktober, Pilze und ein bisschen Technikkram…

POSTED IN Allgemein, Blog, Portfolio3. November 2014

Milchstraße über Vorarlberg und Tirol| Stephan KlementDa waren sind sie nun fast aufgebraucht, die Urlaubstage 2014.
Neben tollen Shootings und einem abgefahrenen Videodreh mit Sinew zu ihrer Coverversion von Slayers „Seasons In The Abyss“ waren wir ein paar Tage in Österreich unterwegs.
Hier hatte ich zum ersten Mal die Gelegenheit, Fotos von der Milchstraße zu schießen, ohne dabei die sonst üblichen Lichtverschmutzungen mit auf die Bilder zu bekommen.
Natürlich würden mich professionelle Astrofotografen steinigen, da der eine oder andere Stern mit Sicherheit gar keiner ist. Über die Ergebnisse freue ich mich trotzdem.
Würde ich weniger zu tun haben, wäre auch dieser Beitrag längst online.

 

Tronix-Explorer-2400 - Nikkor 35-80mmAber genau das ist ja das Schöne daran: es läuft!
Allerdings ist für manche Studioaufnahmen mein Raum etwas klein. Ich fotografiere zwar generell lieber on Location und nur ab und an Portraits in meinem „Studio“. Ab und zu – gerade für Composings – lässt es sich trotzdem nicht vermeiden. In der nächsten Band vor meinem Hintergrund spielen 8 Leute.
Ich lass‘ die Heizung aus.

 

 

 

Milena - (c) Stephan KlementApropos on Location: letzten Samstag war ich mit Milena (hier links und im Hintergrund) unterwegs. Meine bessere Hälfte und Milena hatten ihren Spaß beim Blätter schmeißen. Ich für meinen Teil bin von irgendeinem Vieh an der Hand gestochen worden.
Im Auto habe ich immer ein Zecken- und Insektentuch. Genau das habe ich in dem Moment komplett vergessen. Die Fotos waren mir wichtiger.
Und so endete alles mit einer tauben Hand und einer Blutblase, die seinesgleichen sucht.
Ich scheue den Vergleich mit einem Löwenbändiger nicht.

Waldpilze im Herbst | Stephan KlementDa wir unweigerlich bei unserem Shooting im Wald auf Pilze gestoßen sind, habe ich mir vorgenommen, in den Tagen danach allein in den Wald zu fahren und ganz entspannt ein paar Makros zu schießen. Ab und an brauche ich so was. Es entspannt mich genauso wie die Sache mit den Schmetterlingen.

Beim letzten Einkauf fielen uns dann die Pilze auf der grünen Insel vorm Supermarkt auf. Schön drapiert daneben: Blätter, Äste, Blüten. Als ich dann mit Ausrüstung wieder zurück bin und aufgebaut habe, habe ich die zig Augenpaare nicht ansatzweise bemerkt, die mich beobachtet haben.
Ich frage mich, wann ich wohl an dem Punkt angelangt war, als es mir scheißegal wurde, was man über jemanden denkt, der sich da gerade auf den Boden legt um Fotos zu machen… :)

Pilze vorm ALDIIn den Wald zurück bin ich auch nochmal. Dieses Mal entsprechend vor Zecken und weiterem Tier geschützt.
Diese kleinen Pilze sind übrigens genau die gleichen, hinter denen Milena auf dem Hintergrundbild kniet. Man erkennt sie unten links, je nach Monitorauflösung, Lust und Laune. Oder wenn man das Browserfenster verkleinert und verschiebt. Kleine Sonnenschirme am Strand von Kenia…

Waldpilze | Stephan Klement

Ich setz mich jetzt weiter an die Bearbeitung zu Seasons In The Abyss. So einen Trash habt Ihr noch nicht gesehen… ;-)
In diesem Sinne: schönen Restsonntag!

PS.:  für die Technikinteressierten: die hier gezeigten Bilder entstanden – bis auf eines – alle mit Nikon Kameras und Entwicklung in Adobe Camera Raw und Photoshop. Die Ausnahme bildet das ALDI Foto. Dafür musste mein Samsung herhalten.
Als Lichtformer dienten mir Studio- oder günstige (nicht billige!) Yongnuo Blitze mit Softboxen oder nicht gespannte Durchlichtschirme, verkehrt rum aufgesetzt. Quasi als Lichtpegel.
Je nach Situation wähle ich zwischen Vollformat- oder APS-C Sensorkameras. Die Linsen variieren von Objektiven aus analogen Zeiten (zwei Kisten Bier…) und meinem kostspieligsten Objektiv (Kneipenbesuch mit 70 Leuten).
Macht Euch nicht verrückt.
Glaubt nicht den ganzen Technik- Nerd- Kram, den Ihr jeden Tag zu lesen bekommt. ;-)

Loading