Ringlicht Portrait | Ringlicht Fotografie

POSTED IN Allgemein, Blog, Portfolio24. November 2014

Ringlicht Fotografie, Ringlicht Portrait, Collage

Wie in meinem letzten Beitrag angemerkt, hatte ich letzte Woche eine achtköpfige neunköpfige Band vor der Kamera.

Nach dem eigentlichen Shooting habe ich mir jeden einzelnen für ein persönliches Portraitfoto geschnappt und dafür eine tech- nische Spielerei benutzt, über die sich die Fotografenwelt seit Erfindung dieses Dings uneins ist: ein Ringlicht (gibt’s schon verhältnismäßig günstig und dimmbar von Walimex).

Kein Blitz, nichts wird eingefroren, Offenblende und Fokus auf die Augen. Das mag nicht jedermanns Geschmack sein, je nach Einsatz und Ergebnis ist es auch bei weitem nicht meiner. Schlecht umgesetzt ist es vergleichbar mit völlig sinnlos übersteuerten HDR Fotos, die den Fotomarkt überschwemmt haben und absolut nicht mehr zu ertragen sind. (Oh Gott! Der macht meine Kunst kaputt!) (Für Musiker: das ist ungefähr so, als könne man keinen Akkord spielen, dreht den Amp an einer ungestimmten Gitarre am Gainregler komplett auf und findet’s geil.)
Richtig und dezent eingesetzt entstehen dabei allerdings richtig spannende Sachen!

Bei der Umsetzung der Ringlichtgeschichte gibt es seitens der Fotografen immer wieder Probleme damit, den exakten Schärfepunkt bei Offenblende dorthin zu legen, wo man ihn haben will. Vorzugsweise auf die Pupille.

Das bedarf – wie bei allem – viel Übung und einer schnellen Umsetzung, sobald jemand vor der Linse steht. Das Licht der Lampe knallt den Leuten vor der Kamera derart brutal ins Gesicht, dass es für das Model sehr schnell sehr unangenehm werden kann. Da ist nix mit einem einstündigen, gemütlich-lustigen Portrait-Shooting mit zwischendurch mal abtupfen und richten und n Käffchen im Einstelllicht. Jedenfalls nicht bei meiner Methode.
Diese Portraits kommen bei mir immer zum Schluss und dauern pro Person maximal zwei Minuten.
Dass die Bilder am Ende des Shootings entstehen, hat den angenehmen Nebeneffekt, dass man längst warm und aufeinander eingeschossen ist.

Nach Sichtung der letzten Portraits kam mir jedenfalls eine Idee…
Warum nicht so viele Musiker wie möglich, die einem je begegnet sind, vor die Linse bitten und letztendlich ein ganz persönliches Buch für mich daraus machen? Ich werde eh in den nächsten Tagen mal wieder den Service von einem empfehlenswerten Hersteller von Fotobüchern in Anspruch nehmen. Warum nicht mal mit Portraits anstatt Naturfotografien?
Und warum eigentlich nur Musiker? Warum nicht gleich alle Menschen portraitieren, die einem je über den Weg gelaufen sind? Man wird sie ja – dank sozialen Netzwerken – eh nicht mehr los. ;-)

Und so starte ich hiermit den Aufruf, dass sich jeder bei mir melden kann/darf/soll/muss, der gerne für ein 5-Minuten-Portrait in diesem Stil vor meiner Linse stehen mag (und diesen nicht enden wollenden Text immer noch verfolgt)!
Ich meine wirklich JEDEN!
Menschen, mit denen ich in irgendeiner Weise mal mehr oder weniger Kontakt hatte und die dies hier lesen. Menschen, mit denen ich noch keinen Kontakt hatte, die aber regelmäßig oder ab und zu mal hier vorbeisehen. Meldet Euch einfach über das Kontaktformular!
Das Ganze wird ein Projekt von mehreren Monaten, wenn nicht sogar mehr als einem Jahr.
Letztendlich entscheidet Ihr, wie Ihr auf dem Foto rüber kommen wollt. Das wird natürlich vorher abgeklärt. Genauso wird abgesprochen und vertraglich festgehalten, ob das Portrait später, nach Vollendung des druckreifen Buches, auf meiner Webseite veröffentlicht werden darf oder nicht. Einen Abzug gibt es sofort per Email/CD/USB-Stick.

Eines sollte feststehen: dieses Bild wird immer bei mir im Regal stehen.
Der frontale Stil bleibt allerdings genau so, wie er hier auf dem Hintergrundfoto zu sehen ist. (Generelle Shootinganfragen bitte weiterhin über das Kontaktformular oder über Facebook.)

Nachdem ich diese (mehr oder weniger) spontane Idee einigen Freunden und Bekannten erzählt habe, stehen schon die ersten Termine von dieser Woche bis Januar 2015. Gänsehaut!
Übrigens: wessen Emailadresse ich habe, wird im Laufe der nächsten Monate eh persönlich von mir angeschrieben… ;-)

Ich freue mich auf Eure Mails!

In diesem Sinne: light up! :-)

Loading