Michael Diehl (quasi Teil 2.)

POSTED IN Allgemein, Blog, Fotografie, Portfolio5. Juni 2017

Michael Diehl und ein Foto von mir – ergibt das Sinn? Tatsächlich, ja.

In den zwei Jahren, die Micha und ich uns jetzt kennen, ist einiges passiert. In den letzten zehn Monaten haben wir drei Videos aufgenommen, einige Promo-Shootings abgehalten, waren bei Tommy Emmanuel zu Besuch (okay, wir waren „nur“ auf einem seiner Deutschland- Gigs) und unsere Freundschaft wächst stetig – wie unsere Zusammenarbeit. Er war es letztendlich auch, der mich dazu gebracht hat, die Gitarre wieder in die Hand zu nehmen – Nur durch sein Gitarrenspiel.

War es eine Frage der Zeit? Oder nur die logische Schlussfolgerung? Musiker zu fotografieren ist eine Sache. Die jahrelange Erfahrung, selbst Musik gemacht zu haben, hat mir da ein paar Vorteile eingebracht, keine Frage. Allerdings waren bei den Fotosessions so viele gute Profis dabei, dass es mir eigentlich den Spaß hätte rauben müssen. Nichts ist dahingehend unwahrscheinlicher, als dass ich diesen Level jemals erreichen werden. Aber das genaue Gegenteil ist der Fall: es hat einfach immer mehr in den Fingern gejuckt. Letztendlich geht es mir nicht um das Finanzielle, sondern um den Spaß und den fortwährenden Drang immer etwas tun zu müssen und immer in Bewegung zu sein.

Lange Rede – kurzer Sinn: an dieser Stelle möchte ich mich bei Micha einfach mal bedanken. Für sein Ohr, für seine positive Ausstrahlung und seinen Enthusiasmus, der mich einfach nach und nach wieder ans spielen herangeführt hat. Zeit, unsere vier Videos in einem Beitrag absteigend und kommentarlos vorzustellen:





„Catcht the Spirit“ war unser erstes gemeinsames Video mit bandphotos.de (Torsten Amlung und mir) und ist dem einen oder anderen Leser vielleicht schon bekannt:


Das nächste Video wird ein freies Projekt zu meinem Lieblingssong von Micha. Aktuell stecke ich in der Planung, da dieses Video eine eigene Geschichte erzählen wird. Ich bin selbst schon gespannt, wie es aussehen wird…

Loading